Hamsterkiste Themenseiten "Tiere, die mit uns leben"

Bild: Hamsterkiste

Hausgänse

Gänse hält man heute wegen des Fleisches und der Federn. Früher nutzte man die langen Federn der Gänse, um damit zu schreiben. Man nannte sie "Gänsekiele".

Die Hausgänse stammen von der Graugans ab. Gänse sind den Enten sehr ähnlich, sie schwimmen jedoch nicht so gern. Sie sind außerdem größer und schwerer, ihre Beine sind länger. Der Schnabel ist kürzer und gelbrot.

Gänse ernähren sich fast ausschließlich von Pflanzen. Sie weiden am liebsten frische Gräser ab. Wenn Gänse gemästet werden, bekommen sie viel Kraftfutter aus Getreide, manchmal auch besonders viel Hafer.

Die männliche Gans nennt man Ganter. Die jungen Gänse verlassen schon kurz nach der Geburt das Nest. Man nennt sie Nestflüchter.

Druckversion PDF

Druckversion ODT

Nutzungsbedingungen     l     Fehler gefunden?     l     © Hamsterkiste Verlag 2018 - Alle Rechte vorbehalten