Raupe des Kleinen Fuchs

3 Tagfalter

Ich möchte euch noch einige Kinder anderer Schmetterlinge vorstellen. Die Raupe auf dem Bild oben mag besonders gerne die Blätter von Brennnesseln. Aus ihr wird irgendwann ebenfalls ein wunderschöner Schmetterling. Ihr habt der Art den Namen Kleiner Fuchs gegeben. Ihr zählt sie zu den Tagfaltern. So nennt ihr die Arten von Schmetterlingen, die meistens am Tag umher flattern.

Ein ausgewachsener Kleiner Fuchs

Oft sieht man viele Raupen auf einer Pflanze und von der Pflanze ist bald nichts mehr übrig. Wir Raupen tun eigentlich nichts anderes als Blätter vertilgen, jeden Tag, mehrere Wochen lang. Dabei wachsen wir. Wenn uns die Haut zu eng wird, bekommen wir eine neue.

Die Natur hat sich für manche von uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Diese Raupe auf dem nächsten Bild hat Streifen wie ein Tiger. Man könnte meinen, die Raupe ist richtig gefährlich, oder? Dadurch lassen sich bestimmt viele Vögel abschrecken.

Raupe des Schwalbenschwanz

Wenn der fertige Falter geschlüpft ist, sieht man an seinem hinteren Ende zwei gezackte Spitzen. Deswegen nennt ihr ihn Schwalbenschwanz. Es wäre doch schade, wenn dieser prächtige Schmetterling das Licht der Welt nicht erblickt hätte.

Ein ausgewachsener Schwalbenschwanz

Wir Raupen haben es manchmal recht eng auf den grünen Blättern. Viele von uns versuchen, gleichzeitig satt zu werden. Auf dem folgenden Bild siehst du wieder eine Raupe und auf dem übernächsten den Falter, der sich daraus entwickelt. Es ist ein Tagpfauenauge.

Raupe des Tagpfauenauge

Tagpfauenaugen haben besonders bunte Farben mit großen bläulichen Flecken auf den Flügeln. Die sehen aus wie die Augen eines gefährlichen Tieres. Ob die Vögel darauf reinfallen? Hoffentlich!

Ein ausgewachsenes Tagpfauenauge
 
1  l  2  l  3  l  4  l  5  l  ... weiter