Die Raupe eines Totenkopfschwärmers

4 Nachtfalter

Einige von uns Schmetterlingen bevorzugen die Abende und die Nächte. Ihr Menschen nennt sie Nachtfalter. Ich habe gehört, ihr nennt die Nachtfalter auch Motten. Wir Buchen-Streckfüße gehören auch dazu. Die Raupe auf dem Bild oben ist das Kind eines Schmetterlings, den ihr Menschen als Totenkopfschwärmer bezeichnet.

Sie ist mit ihrer Farbe kaum von den Blättern zu unterscheiden, deshalb ist sie nicht so leicht von Vögeln und anderen Räubern zu entdecken.

Ein ausgewachsener Totenkopfschwärmer

Sie mag vor allem die Blätter von Kartoffelpflanzen. Als Puppe gräbt sie sich in die Erde ein. Sie ist dann so groß wie ein Streichholz und kräftig rot gefärbt. Der fertige Schmetterling fliegt nur nachts, ist also ein Nachtfalter. Seinen Namen bekam er, weil er am Hinterkopf eine Zeichnung trägt, die an einen menschlichen Totenkopf erinnert.

Zugegeben, die Raupe auf dem nächsten Bild ist wirklich nicht die schönste. Sie trägt viele lange Haare und hofft darauf, dass Vögel so etwas ungenießbar finden. Als ausgewachsener Falter sieht sie allerdings besonders gut aus. Die Art wird von euch Brauner Bär genannt.

Die Raupe eines Braunen Bären - Bild: Jeffdelonge / CC BY-SA 3.0

Braune Bären fliegen ebenfalls nur nachts. Am Tag wird man sie nur selten sehen. Deshalb zählt ihr sie ebenfalls zu den Nachtfaltern.

Ein ausgewahsener Brauner Bär - Bild: gemeinfrei
1 2 l 3 l 4 l 5l ... weiter