Hamsterkiste Lerngeschichte "Tiere im Winter"

Rentiere haben ein besonders dichtes Fell, auch dieses Nordamerikanische Rentier. - Bild: Hamsterkiste

4 Einige trotzen sogar arktischer Kälte

Rentiere und Elche leben im Norden Europas und Amerikas. Sie sind besonders gut gegen Kälte geschützt. Ihr Fell ist sehr dicht. Zwischen den Haaren sind kleine Luftpolster eingeschlossen, die wie eine Isolierung wirken. Die Tiere können so Temperaturen bis minus 40 Grad Celsius  aushalten.

Mit ihren breiten Hufen können sie gut auf Schnee laufen oder unter dem Schnee Flechten und Moose freilegen.

Man unterscheidet den Alaskan Husky und den hier abgebildeten Siberian Husky. - Bild: xJaM (CC BY-SA 3.0)

Auch der Husky kann sehr niedrige Temperaturen ertragen. Sein Fell besitzt zwei Schichten. Die obere wird von den Deckhaaren gebildet, die Feuchtigkeit abweisen und sehr robust sind. Darunter befindet sich die Unterwolle, die aus feinen Haaren besteht. Huskys lassen sich manchmal sogar einschneien.

Das solltest du herausfinden:

7. Welche Temperaturen können Rentiere aushalten?

8. Wozu dienen die breiten Hufe der Rentiere?

9. Welche Hunderasse kann sehr niedrige Temperaturen ertragen?