Hamsterkiste Lerngeschichte "Tiere im Winter"

Eichhörnchen halten Winterruhe, keinen Winterschlaf - Bild: Hamsterkiste

6 Eichhörnchen und Hamster sorgen vor

Eichhörnchen legen in einem hohlen Baumstumpf oder in einer Astgabel ein Nest an, das man Kobel nennt. Ein Kobel ist etwa einen halben Meter breit, hat innen ungefähr 20 cm Platz und wird mit Moos und Gras ausgepolstert. Er hat einen Eingang von unten und ein Dach, sodass es im Inneren trocken ist.

In diesem Kobel verschlafen die Eichhörnchen die meiste Zeit des Winters. Sie bereiten sich aber besonders vor: Ihnen wächst ein dichtes Winterfell und im Herbst sammeln sie eifrig Eicheln,  Bucheckern, Zapfen und Nüsse, die sie an verschiedenen Stellen vergraben.

Wenn sie dann im Winter aufwachen, brauchen sie nur noch ihre Verstecke zu finden und können sich wieder richtig satt futtern.

Feldhamster legen sich einen unterirdischen Getreidevorrat an. - Bild: Katanski (CC BY-SA 3.0)

Da Eichhörnchen zwar viel schlafen, aber mehrmals  wach werden, spricht man bei ihnen nicht von Winterschlaf, sondern von Winterruhe.  Auch andere Säugetiere wie Dachs, Feldhamster oder Maulwurf halten eine solche Winterruhe.

Das solltest du herausfinden:

14. Welche Tiere halten eine Winterruhe (Beispiele)?

15. Was ist bei der Winterruhe anders als beim Winterschlaf?

16. Wovon leben die Tiere, die Winterruhe halten?