Hamsterkiste Lerngeschichte "Elefanten"

Früher wurden Klaviertasten oft mit Elfenbein belegt - Bild: Hamsterkiste

8 Elfenbein

Die Zahl der Elefanten hat in den letzten Jahrzehnten stark abgenommen. Das liegt vor allem an Wilderern, die Elefanten jagen und töten. Sie sind an den Stoßzähnen der Tiere interessiert.

Diese Stoßzähne bestehen aus Elfenbein. Sie wachsen aus dem Oberkiefer heraus und sind innen hohl. Sie werden von Elefanten zum Entrinden von Bäumen, zur Verteidigung und in Kämpfen mit anderen Elefanten eingesetzt.

Elfenbein war immer sehr selten und wertvoll. Als die Europäer nach Afrika vordrangen, wurden Elefanten in großer Zahl gejagt. Ihr Elfenbein verarbeitete man zu Billardkugeln, Klaviertasten, Griffen und Schmuck.

Einheimische Träger mit Stoßzähnen, die anschließend nach Europa transportiert wurden. Das Bild entstand etwa 1898. -

Bild: Gemeinfrei

Seit 1973 haben die meisten Länder der Erde Abkommen zum Schutz bedrohter Tierarten unterzeichnet, die auch den Handel mit Elfenbein einschränken. Es dürfen zum Beispiel nur Kunstgegenstände gehandelt werden, die vor 1947 hergestellt wurden.

Aber diese Abkommen werden nicht von allen Ländern anerkannt. Außerdem wird Elfenbein oft geschmuggelt. Für ein Kilogramm Elfenbein bezahlt man in China mehr als 2000 €. Ein einziger Stoßzahn wiegt etwa 10 bis 50 kg.

Man kann leicht ausrechnen, dass daher das Töten eines Elefanten für Wilderer sehr verlockend ist. In den großen afrikanischen Nationalparks versucht man zwar, die Elefanten zu schützen. Doch oft sind die Wächter nicht in der Lage, die Wilderer wirksam an ihrem Tun zu hindern.

Das solltest du herausfinden:

21. Warum werden Elefanten oft von Wilderern gejagt und getötet?