Hamsterkiste Lerngeschichte "Vom Klapperstorch"

Storchennest im Naturschutzgebiet Marchegg in Niederösterreich - Bild: Martina Müller

6 Nester in luftiger Höhe

Störche bauen ihr Nest mit Vorliebe auf hohen Bäumen, auf Strommasten und Gebäuden.

Dort ist es sicher vor Räubern. Außerdem haben die Störche so genügend Platz und freie Sicht beim Anflug und beim Abflug und können ein weites  Gebiet überblicken, in dem sie nach Futter suchen. Ein Storchennest bezeichnet man auch als Horst.

Storchennest auf dem Schloss Steinort in Polen (früher Ostpreußen) - Bild: Hamsterkiste

Störche nehmen auch gern Nisthilfen des Menschen an. Um Störche wieder anzusiedeln, werden zum Beispiel runde Plattformen oder Wagenräder auf hohen Masten angebracht, auf denen die  Storchenpaare ein Nest anlegen können.

Storchennest auf einer Nisthilfe im Zoo Münster/Westfalen - Bild: Hamsterkiste

Ein Nest kann recht hoch und einige hundert Kilogramm schwer werden, weil es manchmal viele Jahrzehnte lang benutzt wird. 

Das solltest du herausfinden:

10. Warum bauen Störche ihre Nester mit Vorliebe in großer Höhe?