Hamsterkiste Vogelgalerie

 Bild: FokusNatur   / CC BY-SA 3.0   

Eisvogel

Der Eisvogel wird etwa 16 cm lang und 40 g schwer. Seine Oberseite schimmert bläulich, die Unterseite ist rot.

Eisvögel leben an klaren, flachen Gewässern. Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Fischen, z. B. Stichlingen. Bei der Jagd können sie im Rüttelflug einige Zeit auf der Stelle stehen. Wenn der Eisvogel einen Fisch erspäht hat, stürzt er sich mit angelegten Flügeln ins Wasser.

Eisvögel bauen ihre Nester in Höhlen. Diese Höhlen legen sie in steilen lehmigen oder sandigen Uferböschungen an. Sie fliegen dabei so oft mit dem Schnabel voraus gegen die Böschungen an, bis ein kleines Loch entsteht. Wenn sie darin stehen können, erweitern sie das Loch zu einem Tunnel, der 50 bis 100 cm lang sein kann.

Ist die Nisthöhle fertig, füttert das Männchen das Weibchen so lange, bis es 6 bis 7 weiße Eier gelegt hat. Dieses Verhalten nennt man Balzfütterung. Beide Eltern brüten in 19 bis 21 Tagen die Eier aus. 3 bis 4 Wochen verbringen die Jungen im Nest. Anschließend zeigen ihnen die Eltern einige Tage lang, was man als Eisvogel wissen muss. Danach werden die Jungen aus dem Revier vertrieben.

Eisvögel leben auch im Winter bei uns, es sind also Stand- oder Jahresvögel.