Hamsterkiste Vogelgalerie

Bild: Marek Szczepanek  / CC BY-SA 3.0

Goldammer

Die Goldammer trägt den wissenschaftlichen Namen Emberiza citrinella. Sie gehört zur Familie der Finken. Dieser Vogel wird etwa 16 cm lang. Der Kopf und die Unterseite des Männchens ist leuchtend gelb, der Rücken dunkel gestrichelt. Das Gefieder des Weibchens ist  etwas dunkler.

Die Goldammer lebt an Waldrändern, auf Lichtungen im Wald oder in Hecken an Feldrändern. Dichten Wald und kahle Felder meidet sie. Sie ernährt sich von Insekten, Spinnen, Beeren und Samen.

Goldammern brüten von April bis Anfang Juni. Sie bauen ihre Nester am Boden oder bis in eine Höhe von etwa 4 m. Das Weibchen legt 4 bis 5 rötlichbraune Eier mit auffallenden Haarlinien. Nach 12 bis 15 Tagen schlüpfen die Jungen. Sie bleiben etwa 2 Wochen im Nest, anschließend werden sie schnell selbstständig.

Goldammern sind meistens Standvögel. Das folgende Video zeigt Goldammern im Winter. (AO1Uta- CC-Lizenz)