Hamsterkiste Vogelgalerie

Bild: Frebeck (CC BY-SA 3.0)

Nachtigall

Die Nachtigall gilt als bester Sänger unter den einheimischen Vögeln. Von der Größe und vom Gefieder her ist sie jedoch eher unscheinbar. Die Oberseite ist rötlich-braun, die Unterseite grau-weiß-braun. Nachtigallen werden etwa 16 cm lang.

Da sie sich viel am Boden aufhalten, lieben sie Mischwälder mit dichtem Unterholz und niedrigen Sträuchern. Auch Brennnesseln und Efeu geben ihnen Schutz. Sie kommen auch in Gärten und Parks vor. Der Gesang der Männchen soll Weibchen anlocken.

Nachtigallen suchen ihre Nahrung am Boden. Sie ernähren sich von Insekten, Würmern und Schnecken, auch von Beeren und Früchten.

Das Nest baut die Nachtigall gern unter Brombeerbüschen oder zwischen Brennnesseln. Die Weibchen legen 4 bis 6 Eier, die sie etwa 13 bis 14 Tage lang bebrüten. Nach ungefähr 12 weiteren Tagen verlassen die Jungen das Nest.

Nachtigallen ziehen schon im September fort, um im Süden zu überwintern. Erst im April kehren sie zurück.