Hamsterkiste Vogelgalerie

 Bild: Armin Maerz (CC BY-SA 2.5)

Stieglitz

Der Stieglitz wird auch Distelfink genannt. Der Kopf ist schwarz-weiß-rot gefärbt, die Flügelfeldern sind gelb. Er erreicht eine Länge von etwa 12 cm.

Stieglitze leben in Wäldern, Obstgärten und Parklandschaften, gern auch in der Nähe von Unkrautfluren. Dort finden sie ihre Lieblingsnahrung, den Samen von Disteln oder Löwenzahn. Man trifft sie bei uns nicht mehr häufig an. Stieglitze leben gern in Schwärmen, außer in der Brutzeit. 

Das Nest des Stieglitz ist ein wahres Kunstwerk, an dem mehrere Tage lang gebaut wird. Es wird einige Meter über dem Boden in den Zweigen eines Baumes angelegt. Das Weibchen legt meistens 5 Eier. Das brütende Weibchen wird vom Männchen gefüttert. Nach einer Brutzeit von 12 bis 13 Tagen schlüpfen die Jungen, die nach weiteren 2 Wochen das Nest verlassen. Die Jungen werden zunächst vorwiegend mit Insekten gefüttert, danach aber an halbreife Samen gewöhnt.

Stieglitze sind auch im Winter bei uns zu sehen. Bei uns ist er leider selten geworden. Hier sieht man ihn aber in seiner ganzen Farbenpracht und kann seinem Gesang lauschen. (Roberto Picone- CC-Lizenz)