1   l   2   l   3   l   4   l  5

Erkundungsaufgaben

Hamsterkisteprüfung

Links und ergänzende Materialien

1 Bäume sind einzigartig

Bäume können größer, schwerer und älter werden als alle anderen Lebewesen auf der Erde. Sie wachsen sehr langsam. Dabei verlassen sie ihren Standort nie. Sie kommen mit jedem Wetter zurecht und mit jeder Jahreszeit. Sie können allein stehen oder mit unzähligen anderen einen dichten grünen Wald bilden.

Mit Hilfe von Sonnenlicht, Wasser, Kohlendioxid und Nährstoffen aus dem Boden erhalten sie sich selbst am Leben. Sie beherbergen unzählige kleine und große Tiere. Wenn sie abgestorben sind, werden sie zu Humus, in dem andere Pflanzen gedeihen können.

Bäume stehen allein oder bilden einen Wald

Bäume wachsen über der Erde und sind gleichzeitig mit ihren Wurzeln fest im Boden verankert. Manche wurzeln tief in der Erde, andere verteilen ihr Wurzelwerk eher an der Oberfläche. Damit sind sie zwar weniger gut gegen starke Winde geschützt, aber so können sie auch auf felsigem Untergrund oder auf nährstoffarmen Böden gedeihen.

Bäume benötigen viel Wasser. In einem Hektar Buchenwald verdunsten an einem Tag etwa 40.000 Liter. Das Wasser holen die Bäume mit ihren Wurzeln aus dem Boden. Die feinen Härchen der äußersten Wurzelspitzen nehmen das im Erdreich fein verteilte Wasser und wichtige Nährstoffe auf.

Die Wurzeln der Bäume sorgen nicht nur für den Baum

Die Wurzeln eines Baumes reichen unterirdisch etwa so weit wie die Äste über der Erde. Man nennt das die Kronentraufe. In diesem Bereich tropft viel Wasser herab, das ebenfalls zur Versorgung des Baumes beiträgt.

Die Wurzeln sorgen nicht nur für den Baum selbst. Sie verhindern auch, dass der Boden, den sie durchdringen, weggespült oder vom Wind abgetragen wird.

1   l   2   l   3   l   4   l  5  l  ... weiter