Hamsterkiste Lerngeschichte "Frühling"

Die Lämmer der Schafe werden meistens im Februar oder März geboren - Bild: Hamsterkiste

4 Osterlämmer

Viele Tiere, die bei uns leben, bekommen im Frühling Nachwuchs. Wenn der Vogelmann eine Vogelfrau gefunden hat, beginnen beide mit dem Nestbau. Das Weibchen legt Eier, aus denen bald die jungen Vögel schlüpfen. Auch kleine Hasen und Rehkitze werden geboren und aus dem Laich der Frösche schlüpfen die Kaulquappen.

Das alles hat einen einfachen Grund. Die jungen Tiere müssen sich bald selbst Futter suchen. Im Frühling gibt es das größte und reichhaltigste Angebot. Außerdem wird es wärmer und den Tierkindern bleibt  genügend Zeit, sich auf den nächsten kalten Winter vorzubereiten.

Von unseren Haustieren kann man das sehr gut bei den Schafen beobachten. Sie bekommen ihre Jungen manchmal schon im Februar, meistens jedoch im März. Zunächst ernähren sich die jungen Lämmer von der Milch der Mütter. Wenn sie etwas herangewachsen sind, finden sie genügend saftiges Futter und lernen schnell, sich selbst zu versorgen.

Die Lämmer müssen sich schon wenige Wochen nach der Geburt selbständig versorgen  - Bild: Hamsterkiste

Da wir Ende März oder Anfang April das Osterfest feiern, nennt man die Lämmer manchmal auch Osterlämmer. Mit Ostern sind auch manche Bräuche verbunden, die mit Eiern zu tun haben. Es werden Eier versteckt, Eier geschlagen oder man rollt sie Abhänge hinunter. Seit langer Zeit gelten Eier als Symbole neuen Lebens.

In manchen Gegenden werden Osterfeuer entzündet. Diesen Brauch gibt es mindestens seit einigen hundert Jahren. Wahrscheinlich sollten durch solche Feuer der Winter und böse Geister vertrieben werden.

     

Das solltest du herausfinden:

11. Warum werden die Jungen bei vielen Tierarten im Frühling geboren?

12. Welche Bräuche sind mit dem Osterfest verbunden?