Hamsterkiste Lerngeschichte "Als Omas Oma zur Schule ging"

 

Schule Bickendorf - Alle Bilder auf dieser Seite: Hauptschule Borsig

6 Eine Schule in der Stadt

In der "Katholischen Volksschule Bickendorf" in Köln mussten die Kinder manchmal auch am Nachmittag  zur Schule. Es wurde in 3 Schichten unterrichtet, weil fast 2000 Kinder hier zur Schule gingen.

Es gab 32 Klassen, 16 Mädchenklassen und 16 Knabenklassen.  Die Jungen hatten einen eigenen Eingang und einen eigenen Schulhof.  

Bild: Hauptschule Borsig

Das Bild oben zeigt eine Mädchenklasse auf einem Ausflug. In einer Klasse waren ungefähr 60 Mädchen oder Jungen. Die Lehrer waren sehr  streng.

Auf dem nächsten Bild sieht man einen Klassenraum. Auf den Bänken sind weiße Tintenfässern zu sehen. Im Klassenzimmer steht hinten das Material für den Biologieunterricht.

Die Mädchen durften nur in Kleidern und Schürzen zur Schule kommen. Die Lehrer kontrollierten, ob die Kinder saubere Hände und Fingernägel hatten.

Die Lehrerinnen der Schule wurden "Fräulein" genannt. Sie waren in der Regel nicht verheiratet.

Das solltest du herausfinden:

17. Warum mussten die Kinder der Volksschule Bickendorf auch nachmittags zur Schule?

18. Wie viele Kinder waren in einer Klasse?

19. Wie waren die Kinder aufgeteilt?

20. Welche Kleidung mussten die Mädchen tragen?