Hamsterkiste Lerngeschichte "Die Wunderwelt des gefrorenen Eises"

Flüssiges Wasser besteht aus Molekülen, die von einem zum anderen flitzen. - Bild: Hamsterkiste

3 Wie wird Wasser zu Eis? 

Wissenschaftler erklären das so: Wasser besteht aus ganz kleinen Teilchen. Die nennt man Moleküle. Sie sind so winzig, dass man sie nur mit einem starken Mikroskop sehen kann. Jedes Molekül setzt sich aus 3 noch kleineren Atomen zusammen, einem Sauerstoffatom und zwei Wasserstoffatomen. 

Im flüssigen Wasser flitzen diese Atome und Moleküle von einem zum anderen. Es bilden sich immer neue Ketten von Wassermolekülen.

Wenn es kalt ist, bewegen sich die Moleküle nicht mehr. Aus Wasser wird festes Eis. - Bild: Hamsterkiste

Wenn die Temperatur sinkt, nimmt die Beweglichkeit der Moleküle ab. Irgendwann sind sie ganz fest miteinander verbunden: Aus Wasser ist festes, hartes Eis geworden. Das gefrorene Wasser kann dann zum Beispiel als Eiszapfen an der Dachrinne hängen.

Das solltest du herausfinden:

4. Woraus setzt sich jedes Wassermolekül zusammen?

5. Was geschieht mit den Molekülen bei sinkenden Temperaturen?