Hamsterkiste Lerngeschichte "Schaurig ist's, übers Moor zu gehen"

Niedermoor - Bild: Hamsterkiste

3 Wie entstand ein Moor?

Die meisten Moore entstanden nach der letzten Eiszeit. Sie ging vor ungefähr 10.000 Jahren zu Ende. Als das Eis schmolz, hinterließ es viele kleine Seen, Teiche und Tümpel. In diesen flachen Gewässern und an ihren Rändern wuchsen Pflanzen.

Sie starben ab, neue Pflanzen wuchsen nach. Die abgestorbenen Pflanzenteile wurden zu Torf. Irgendwann wucherte das Gewässer von den Rändern her zu. Die Seen, Teiche und Tümpel verschwanden.

Aus einem flachen See bildete sich in Tausenden von Jahren erst ein Niedermoor, dann ein Hochmoor - Grafik: Moormuseum Moordorf

Ein Moorgebiet, das teilweise von Wasser bedeckt ist, nennen wir ein Niedermoor. Da immer mehr Pflanzen absterben und zu Torf werden, wächst das Moor langsam in die Höhe, in 10 Jahren um ungefähr 1 Zentimeter, in tausend Jahren um etwa einen Meter. 

Hochmoor - Bild: Hamsterkiste

Aus einem Niedermoor wird so ein Hochmoor. Die heute bestehenden Hochmoore sind etwa 8000 bis 10.000 Jahre alt.

Das solltest du herausfinden:

2. Wann entstanden die meisten Moore in Deutschland?

3. Woraus bildet sich der Torf?

4. Welche Arten von Mooren unterscheiden wir?

5. Wie lange dauert es, bis ein Moor um einen Meter wächst?