Hamsterkiste Lerngeschichte "Schaurig ist's, übers Moor zu gehen"

Bild: Georgsdorf - Online

4 Ackerland durch Feuer und Brand

Vor ungefähr 350 Jahren begann man, aus dem Moor Ackerland zu gewinnen. In manchen Gegenden geschah das mit der so genannten  Moorbrandkultur.

Zunächst wurde eine Moorfläche entwässert. Man entfernte die oberste Schicht, bis man auf die Torfschicht stieß. Alle 50 - 60 Schritt wurde dann ein Graben gezogen. Dazwischen legte man mehrere kleine Gräben an, durch die das Wasser abfließen konnte.

Wenn die obere Torfschicht einigermaßen trocken war, hackte man sie tief ein und ließ sie einen Winter lang liegen. Im Frühjahr wurde der Boden nochmals durchgehackt und durch eine von Menschen gezogene hölzerne Egge gerührt.

Bild: Georgsdorf - Online

Dann stellte man einzelne Torfschollen in Haufen auf. Sie wurden angezündet. Anschließend warf man die brennenden Stücke über das ganze Feld. Die Torfschicht entzündete sich, es brannte 2.bis 3 Tage lang.

Der Himmel war bedeckt von schwarzen Dampfwolken. Die Menschen standen oft im dicksten Rauch. Zuletzt erlosch das Feuer von selbst, da der Boden in der Tiefe feucht war.

Bild: Georgsdorf - Online

Die Fläche war schließlich mit fruchtbarer Moorasche bedeckt. Man ließ sie völlig abkühlen und säte dann Buchweizen hinein. Zum Schluss  wurde der Samen eingeeggt. 

Das solltest du herausfinden:

6. Mit welcher Methode wurde früher aus Moor Ackerland gewonnen?