Hamsterkiste Lerngeschichte "Schnee und Eis"

Nach einem Regen ist die Straße bald wieder trocken, das Wasser ist verdunstet  - Bilder: Hamsterkiste

1 Wasser verdunstet 

Es hat geregnet. Die Straße ist nass. Doch kurze Zeit später ist sie wieder trocken, die Feuchtigkeit ist verschwunden. Und das kommt so:

Wasser kann flüssig sein. Dann sammelt es sich in Pfützen, Bächen, Flüssen, Seen oder im Meer. Oder es überzieht unsere Straßen mit einer dünnen feuchten Schicht.

Doch überall, wo Wasser mit Luft zusammentrifft, kommt es zur Verdunstung. Dabei wird Wasser gasförmig. Es entsteht Wasserdampf, den wir meistens nicht sehen können, dennoch ist er da.

Über einem See oder über dem Meer verdunstet besonders viel Wasser  - Bild: Hamsterkiste

Warme Luft kann mehr Wasserdampf aufnehmen als kalte Luft. Wenn an einem warmen Sommertag viel Feuchtigkeit in der Luft enthalten ist,  empfinden wir das als schwül.

Der in der Luft enthaltene Wasserdampf wird manchmal als Nebel sichtbar  - Bild: Hamsterkiste

Warme Luft steigt in der Regel in die Höhe, kältere Luft strömt nach. So entsteht Wind.

Das solltest du herausfinden:

1. Wie nennen wir den Übergang von flüssigem Wasser in Wasserdampf?

2. Welche Fähigkeit hat warme Luft im Vergleich zu kalter Luft?