Überall auf der Erde sind wir von Luft umgeben

Erkundungsaufgaben

Hamsterkisteprüfung (i.V.)

Links und ergänzende Materialien

Wie lange kannst du die Luft anhalten? Vielleicht 20 Sekunden oder sogar 30? Wenn du ein Seehund wärst, könntest du sogar bis zu 30 Minuten durchhalten ohne zu atmen. Irgendwann jedoch muss jeder Mensch und jeder Seehund wieder Luft holen. Die ist für uns nämlich lebenswichtig.

Aber, was ist das eigentlich, die Luft? Wir können sie nicht sehen. Wir können sie nicht anfassen, nicht riechen und nicht schmecken. Wir können jedoch spüren, wenn sie sich bewegt oder wenn wir uns durch sie hindurch bewegen, zum Beispiel auf einem Fahrrad.

Überall auf der Erde sind wir von Luft umgeben. Und das ist gut so. Denn in der Luft gibt es ein Gas, das wir dringend benötigen. Man nennt es Sauerstoff. Wenn wir keinen Sauerstoff bekommen, sterben wir schon nach wenigen Minuten.

Von 100 Teilen Luft sind etwa 21 Teile Sauerstoff und 78 Teile sind Stickstoff, der Rest besteht aus Wasserdampf, den Gasen Kohlenstoffdioxid und Argon sowie anderen Gasen, die nur in sehr geringen Mengen in der Luft enthalten sind.

Die winzigen Teilchen, aus denen die Luft besteht, nennen wir Moleküle. Diese Moleküle bewegen sich. Wenn sie zum Beispiel von der Sonne erwärmt werden, bewegen sie sich schneller. Dann benötigen sie mehr Platz und steigen in die Höhe. Wenn sie abkühlen, nimmt auch ihre Bewegung ab und sie sinken zu Boden.

Warme Luft steigt also auf und kalte Luft sinkt nach unten. Dabei strömt sie dort hin, wo die aufgestiegene warme Luft Platz gemacht hat. Die Bewegung der Luft nennen wir Wind. Und der kann zum Beispiel Wolken vor sich hertreiben.

Der Wind ist bewegte Luft. Er treibt zum Beispiel Wolken vor sich her.