Freistaat Bayern

Erkundungsaufgaben  l   Hamsterkisteprüfung  l  Bundesländerpuzzle


Größere Karte anzeigen

Einwohnerzahl und Fläche

In Bayern lebten am 30. Juni 2017 auf einer Fläche von 70.550 Quadratkilometern  insgesamt 12,976  Millionen Einwohner. Auf jedem Quadratkilometer wohnen also 184 Menschen.

Hauptstadt

Die Hauptstadt Bayerns ist München. Die Stadt liegt am Fluss Isar und hat 1.464.301  Einwohner.  Sie ist die drittgrößte Stadt in Deutschland. Als Mittelpunkt Münchens gilt der Marienplatz in der Altstadt. Er wird vom Neuen und Alten Rathaus begrenzt, zudem findet man hier viele Restaurants, Cafes und Geschäftshäuser. In der Nähe steht die Kirche St. Peter. Noch bekannter ist die Frauenkirche mit ihren Doppeltürmen. Auch der Viktualienmarkt liegt in der Altstadt, ein Lebensmittelmarkt, der an allen Wochentagen geöffnet ist. München ist auch durch den Fußballklub Bayern München in aller Welt bekannt. Das jährlich stattfindende Oktoberfest zieht Millionen Besucher an. 1972 fanden die Olympischen Spiele in München im Olympiapark statt. An der Isar liegt der Englische Garten, eine der größten Parkanlagen der Welt.

Altes Rathaus am Marienplatz (rechts) und Frauenkirche in München - Bild: Pixabay/PD

Andere große Städte

Andere große Städte in Bayern sind Nürnberg, Augsburg, die Universitätsstadt Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth und die Universitätsstadt Erlangen. Alle haben mehr als 100 000 Einwohner. Die genauen Einwohnerzahlen findest du hier.

Der Turm der Burg in Nürnberg - Bild: Hamsterkiste

Flüsse

Die Donau ist 2857 km lang und damit der zweitlängste europäische Fluss, 618 km liegen davon in Deutschland. Sie durchfließt 10 europäische Länder und mündet ins Schwarze Meer. Sie entspringt im Bundesland Baden-Württemberg und erreicht kurz hinter der Stadt Ulm den Freistaat Bayern. Die großen Städte Ingolstadt, Regensburg und Passau liegen an ihren Ufern. Zahlreiche Nebenflüsse münden schon in Bayern in die Donau, in Passau treffen mit Donau, Ilz und Inn gleich drei Flüsse zusammen.

Die Steinerne Brücke über die Donau in Regensburg - Bild: Hamsterkiste

Die Iller ist ein rechter Nebenfluss der Donau. Sie ist 147 km lang und entspringt im Allgäu. Sie fließt durch den bayerischen Landesteil Oberschwaben fast parallel zur Grenze zu Baden-Württemberg, in Ulm erreicht sie die Donau.

Der Lech ist ebenfalls ein rechter Nebenfluss der Donau. Er entspringt in Vorarlberg in Österreich und erreicht nach 264 km beim Städtchen Marxheim die Donau. Am Lech gibt es viele Staustufen und Kraftwerke, in denen man mit Hilfe des Wassers elektrische Energie gewinnt.

Die Isar ist 295 km lang und hat ihre Quelle im Karwendelgebirge in Österreich. Sie durchfließt die Millionenstadt München, wo sie für viele Menschen ein wichtiges Erholungsgebiet darstellt. Bei Deggendorf erreicht sie die Donau.

Die Isar bei Bad Tölz - Bild: Hamsterkiste

Der Inn ist ein 517 km langer Fluss, der in der Schweiz entspringt und danach durch Österreich und Bayern fließt. Einen Großteil seiner Strecke verläuft durch die Alpen. In der Dreiflüssestadt Passau mündet er in die Donau.

Die Altmühl ist ein 227 km langer linker Nebenfluss der Donau. Bei Kelheim mündet sie in die Donau, hier ist sie für die letzten 34 Kilometer Teil des Main-Donau-Kanals. Bei der Stadt Rothenburg ob der Tauber hat sie ihre Quelle, bei Gunzenhausen wird sie zum Altmühlsee aufgestaut.

Die Altmühl bei Solnhofen - Bild: Hamsterkiste

Der Main ist mit 527 km der längste rechte Nebenfluss des Rheins. Er entsteht aus den beiden Quellflüssen Weißer und Roter Main, die im Fichtelgebirge entspringen. Bei Kulmbach fließen sie zusammen und durchfließen als Main den Norden des Bundeslandes. Die Städte Schweinfurt und Würzburg liegen an seinen Ufern.

Gebirge und Landschaften

Die Alpen sind das höchste und größte Gebirge Europas. Sie sind 1200 km lang und bis zu 250 km breit. Bayern ist das einzige deutsche Bundesland, in dem ein Teil der Alpen liegt. Sie durchziehen das ganze südliche Bayern und gehören zu unterschiedlichen Alpenregionen wie Allgäu, Chiemgauer Alpen, Berchtesgadener Alpen oder dem Wettersteingebirge. Hier liegt auch die Zugspitze, Deutschlands höchster Berg mit 2962 Metern Höhe.

Die Zugspitze im Wettersteingebirge ist der höchste Berg in Deutschland - Bild: Hamsterkiste

Als Alpenvorland bezeichnet man die Region zwischen der Donau und den Alpen. Diese recht hochgelegene hügelige Landschaft wurde während der letzten Eiszeit geformt. Auch die vielen Seen, die man hier findet, sind damals entstanden. Die drei größten sind Chiemsee, Starnberger See und Ammersee.

Der Tegernsee ist zwar nicht der größte, aber einer der schönsten Seen in Bayern - Bild: Hamsterkiste

Der Bayerische Wald ist ein ungefähr 100 km langes Mittelgebirge an der Grenze zu Tschechien. Die höchsten Berge sind der Große Arber mit 1456 Metern und der Große Rachel mit 1453 Metern Höhe. Man hat hier 1970 den ersten Nationalpark Deutschlands eingerichtet, in dem viele seltener Tier-und Pflanzenarten vorkommen.

Die Fränkische Alb ist ein Mittelgebirge, das sich auf einer Fläche von über 7000 Quadratkilometern durch Bayern zieht. Sie erstreckt sich von Lichtenfels am Main Richtung Süden bis nach Ingolstadt an der Donau und verläuft dann weiter nach Westen bis zum Nördlinger Ries. Man unterteilt die Fränkische Alb in verschiedene Abschnitte wie Kuppelalb oder Nördliche und Südliche Alb. Höchster Berg ist der 656 hohe Dürrenberg.

Das Nördlinger Ries ist eine Landschaft am westlichen Ende der Fränkischen Alb an der Grenze zu Baden-Württemberg. Sie ist durch einen Meteoriteneinschlag vor 14 Millionen Jahren entstanden, wodurch sich auch ihr fast kreisrundes Aussehen erklären lässt. Der Einschlag hat dafür gesorgt, dass das Ries auf einer Fläche von 386 Quadratkilometern rund 150 Meter tiefer liegt als das hügelige Umland.

Das Fichtelgebirge ist ein bayerisches Mittelgebirge im Nordosten des Landes. Es liegt östlich der Stadt Bayreuth und wird im Süden von der Stadt Weiden und im Norden von Hof begrenzt. Im Osten erstreckt es sich bis in das Nachbarland Tschechien. Höchster Berg ist der 1051 Meter hohe Schneeberg. Der Weiße Main, ein Quellfluss des Mains, entspringt hier.

FC Bayern München 

Deutschlands erfolgreichster Fußballklub ist in Bayern beheimatet. Der FC Bayern München wurde im Jahr 1900 gegründet, 1932 wurde er zum ersten Mal Deutscher Meister. 1965 stieg der Verein in die Bundesliga auf und holte mit Spielern wie Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Gerd Müller 1969 die zweite Meisterschaft. Bis heute ist der FC Bayern insgesamt 28 Mal Deutscher Meister geworden, so oft wie keine andere Mannschaft. Mit 18 Siegen im DFB-Pokal ist er auch hier Rekordsieger. 2013 holte der Club unter Trainer Heynkes das so genannte Triple. In dem Jahr wurde er Deutscher Meister, gewann den DFB-Pokal und die Champions League.

Insgesamt gewann Bayern München 7 Mal einen Europapokal und wurde 2 Mal Weltpokalsieger. Der Verein spielte von 1972 bis 2005 im Olympiastadion. Im Jahr 2005 bezog er sein eigenes Stadion, die Allianz-Arena. Hier finden 71.000 Zuschauer bei Bundesligaspielen Platz. Der FC Bayern hat aktuell mehr als 290 000 Mitglieder und ist damit der größte Sportverein der Welt.

Bis zum Jahr 2005 spielte der FC Bayern im Olympiastadion, in dem auch viele

Wettkämpfe der Olympischen Spiele 1972 stattfanden - Bild: gemeinfrei

Benachbarte europäische Staaten

Im Osten grenzt Bayern an Tschechien. Im Südosten und Süden hat der Freistaat eine gemeinsame Grenze mit Österreich.

Benachbarte Bundesländer

Bayern grenzt an Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und Sachsen.

Große Unternehmen

Bayern gilt als sehr reiches und wirtschaftlich starkes Bundesland. Der Autobauer BMW hat seinen Stammsitz in München. Weltweit sind bei dieser Firma mehr als 125 000 Menschen beschäftigt. Der Technologiekonzern Siemens ist ebenfalls weltweit tätig, seine Hauptsitze sind Berlin und München. Bei Siemens sind insgesamt sogar mehr als 350.000 Menschen angestellt. In Ingolstadt hat mit Audi ein weiterer Autohersteller seinen Sitz in Bayern. Ebenfalls in Ingolstadt befindet sich die Zentrale der Elektronikfachmarktkette Media-Saturn-Holding GmbH. Das fünftgrößte bayrische Unternehmen ist Linde mit dem Stammsitz in München, das unter anderem Anlagen zur Gasgewinnung herstellt.

Die Allianz SE mit Sitz in München ist der größte Versicherungskonzern der Welt. In München haben mehrere Fernsehsender ihren Sitz, zum Beispiel ProSiebenSat.1 Media AG, Sport1 und SkyDeutschland. Die weltweit tätigen Sportartikelhersteller Adidas und Puma wurden in Herzogenaurach gegründet, wo sie noch ihren Hauptsitz haben. Eines der größten Dienstleistungsunternehmen in Bayern sind die Stadtwerke München, die die Stadt mit Strom, Heizernergie und Trinkwasser versorgen.

Parlament und Regierung

 Der Landtag des Freistaates Bayern tagt im Maximilianeum - Bild: Hamsterkiste

Gesetze für das Bundesland Bayern werden von den Abgeordneten des Landtages beschlossen. Der Landtag des Landes Bayern tagt im Maximilianeum in München. Ihm gehören zurzeit 180 Abgeordnete an.

Partei

Anzahl der Abgeordneten

CSU

101

SPD

42

Freie Wähler (FW)

19

DIE GRÜNEN

18

Von 1962 bis 2008 und wieder seit der letzten Wahl im September 2013 regiert die CSU in Bayern allein ohne einen Koalitionspartner. Seit März 2018 ist Markus Söder Ministerpräsident des Freistaates Bayern. Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, und damit unter anderem für die Schulen zuständig, ist Minister Bernd Sibler.

Das Staatswappen des Freistaates Bayern mit den bayrischen Löwen und den weißblauen Rauten - Bild: gemeinfrei

 

Fehler gefunden?     l     © Hamsterkiste Verlag 2018