Hamsterkiste Themenseiten

Der Alexanderplatz mit der Weltzeituhr - Bild: Hamsterkiste

Alexanderplatz

Er ist fast rechteckig und einer der am meisten besuchten Plätze in Berlin. Seinen Namen trägt der Alexanderplatz nach dem russischen Zaren Alexander I., der hier 1805 empfangen wurde. Im Volksmund wurde der Name zu „Alex“ abgekürzt, auch heute nennt man ihn häufig so.

Er wurde im 17. Jahrhundert angelegt, um darauf Truppenparaden abzuhalten. Später entstanden hier viele Kaufhäuser und alle Berliner Bahnlinien liefen am Alexanderplatz zusammen. Am Ende des 2. Weltkrieges wurde der Alex stark zerstört.

Als Deutschland danach über 40 Jahre lang geteilt war, lag der Platz im Ostteil der Stadt, der zur DDR gehörte. In den 1960er Jahren begann man mit der Umgestaltung des Platzes. Es entstand zum Beispiel der „Brunnen der Völkerfreundschaft“ mit 23 Metern Durchmesser und die „Urania- Weltzeituhr“. Sie ist 10 Meter hoch und 16 Tonnen schwer. Ein sich drehender Ring zeigt an, wie spät es jeweils in 148 verschiedenen Städten auf der Welt ist, darüber kreist eine Abbildung unseres Sonnensystems.

 

   PDF-Version    /   ODT-Version