Hamsterkiste Lerngeschichte "In Deutschland wird gewählt"

 Ein Wahllokal bei der Bundestagswahl 2013 - Bild: J. Patrick Fischer (CC BY-SA 3.0)

5 Die Bundestagswahl 2017

Die letzte Bundestagswahl fand am 24. September 2017 statt. Seit der Gründung der Bundesrepublik im Jahr 1949 wurde zum 19. Mal ein neuer Bundestag gewählt. Es stellten sich Kandidatinnen und Kandidaten aus 42 Parteien zur Wahl.

Die Wahl wurde vom Bundeswahlleiter organisiert und geleitet, der auch das Endergebnis feststellte. Wahlberechtigt waren etwa 61,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger, die am Tag der Wahl älter als 18 Jahre waren.

Zur Wahl war jeder Wahlkreis in Deutschland in mehrere kleine Wahlbezirke eingeteilt. In jedem Wahlbezirk gab es ein Wahllokal. Das befand sich zum Beispiel in einer Schule, einem Kindergarten, einem Rathaus oder einem anderen geeigneten Gebäude. Die Wahllokale waren von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr abends geöffnet und dort konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Stimmen abgeben.

Wer nicht zu einem Wahllokal kommen konnte, durfte per Briefwahl schon vor dem Wahltag abstimmen. Sein Stimmzettel wurde aber in einem Umschlag aufbewahrt und erst am Abend des Wahltages geöffnet.

Im Wahllokal bekam man einen Stimmzettel. Bei Bundestagswahlen hat jeder Wähler und jede Wählerin zwei Stimmen. Eine Stimme gibt man einem Kandidaten oder einer Kandidatin in dem Wahlkreis, in dem man lebt. Mit der zweiten Stimme entscheidet man sich für eine Partei.

Wahlen sind geheim. In den Wahllokalen waren deshalb kleine Kabinen eingerichtet, in denen die Wahlzettel ausgefüllt wurden. Dabei sollte nämlich niemand zusehen.

 Stimmzettel zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 51 und eine Wahlkabine

Das solltest du herausfinden:

14. Wann fand die letzte Bundestagswahl statt?

15. Von wann bis wann waren die Wahllokale geöffnet?

16. Wen konnte man mit der Erststimme wählen und wen mit der Zweitstimme?