Hamsterkiste Lerngeschichte "In Deutschland wird gewählt"

 Angela Merkel - Bild: EU 2016SK

 Martin Schulz - Bild: EU 2016SK

8 Die Wahl des Kanzlers oder der Kanzlerin

Dann wählen die Abgeordneten den neuen Bundeskanzler oder die neue Bundeskanzlerin. Dazu sind vorher oft intensive Beratungen notwendig. Für diese Wahl braucht man nämlich eine Mehrheit, also eine Stimme mehr als die Hälfte aller Abgeordneten. Nach der Wahl 2013 zum Beispiel hatte aber keine Partei eine Mehrheit.

Daher musste sich die stärkste Partei, die CDU, einen Partner suchen. Sie einigte sich mit der SPD über die Bildung einer Koalition. So nennt man ein Bündnis von Abgeordneten verschiedener Parteien. Die Abgeordneten aus diesen beiden Parteien arbeiten seitdem eng zusammen und treffen viele Beschlüsse gemeinsam.

Außerdem einigten sich die Abgeordneten aus CDU/CSU und SPD darauf, Angela Merkel zur Bundeskanzlerin zu wählen. Sie war schon im Jahr 2005 ebenfalls von einer Koalition aus CDU/CSU und SPD sowie 2009 von einer Koalition aus CDU/CSU und FDP zur Kanzlerin gewählt worden.

Nach der Bundestagswahl 2017 wird die Entscheidung wahrscheinlich zwischen der bisherigen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Martin Schulz, dem Spitzenkandidaten der SPD, fallen. Das hängt davon ab, wie viele Sitze die Parteien bekommen und welche Koalition gebildet wird.

Das solltest du herausfinden:

21. Wie wird man Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler?

22. Warum kann eine Koalition notwendig sein?