Hamsterkiste Lerngeschichte "Leipzig"

 Das Konzerthaus in Leipzig nennt man Gewandhaus - Bild: Hamsterkiste

6 Gewandhaus

Das Gewandhaus in Leipzig ist ein großes Konzertgebäude, das 1900 Besuchern Platz bietet. Zum Gewandhausorchester gehören 185 Musiker. Es ist eines der größten Orchester der Welt.

Der Name des Hauses geht auf das erste Konzertgebäude in Leipzig zurück. Es hatte seinen Platz im Waffenlager der Stadt, dem so genannten Zeughaus. Später wurde dieses vor allem von den Woll- und Tuchhändlern als Lager- und Verkaufsraum genutzt und bekam so den Namen Gewandhaus.

Reiche Kaufleute gründeten ein Orchester, das seit 1781 in dem Gewandhaus zu Konzerten aufspielte. Hier fanden viele Aufführungen von Werken bedeutender Komponisten wie Beethoven, Schumann, Schubert, Mendelssohn Bartholdy oder Brahms statt. 1884 baute man dann ein neues, größeres und moderneres Konzertgebäude, den Name Gewandhaus behielt man bei. Im Zweiten Weltkrieg wurde dieses Neue Gewandhaus völlig zerstört.

 Zwischen Gewandhaus und Oper steht der so genannte Mendebrunnen - Bild: Hamsterkiste

In der Zeit der DDR wurde schließlich das heutige, dritte Gewandhaus am Augustusplatz gebaut. Vor dem Gebäude befindet sich der größte und prachtvollste Brunnen Leipzigs, der so genannte Mendebrunnen. In den Eingangshallen zum Konzertsaal kann man das größte Deckengemälde Europas betrachten. Neben dem großen Konzertsaal gibt es einen kleineren Saal, in dem 500 Besucher Platz finden.

Das solltest du herausfinden:

10. Was ist das Gewandhaus in Leipzig?

11. Wie nennt man den Brunnen vor dem Gewandhaus?