Hamsterkiste Lerngeschichte "Der Bodensee"

Karte „Schifffahrt Bodensee“ von Tschubby - Lizenz: CC BY-SA 3.0

1 Drei Länder und der große See

Am Bodensee grenzen die Länder Deutschland, Schweiz und Österreich aneinander. Knapp ein Drittel des Sees gehört zur Schweiz, ungefähr 10 Prozent zu Österreich und der Rest zu Deutschland. 

Der Bodensee ist 69 km lang und bis zu 14 km breit, insgesamt hat er eine Fläche von 536 Quadratkilometern. Wenn man immer am Ufer entlang läuft und ihn einmal umrundet, muss man 273 km zurücklegen. 173 km des Ufers liegen in Deutschland, davon 155 km im Bundesland Baden-Württemberg und 18 km in Bayern.

Der See ist durchschnittlich 90 Meter tief, die tiefste Stelle beträgt 254 Meter. Er besteht eigentlich aus zwei Seen. Den größeren Teil nennt man Obersee. Er erstreckt sich zwischen Bregenz und Lindau im Südwesten bis nach Ludwigshafen im Nordwesten. Der kleinere Teil ist der Untersee. Darin liegt die Insel Reichenau. Obersee und Untersee sind durch den Rhein verbunden. Diese Verbindung nennt man Seerhein. Es ist 4,3 km lang und bis zu 500 m breit. Die größte Stadt am Seerhein ist Konstanz.

Die verschiedenen Teile dieser beiden Seen haben wiederum eigene Namen. Im Nordwesten des Obersees zum Beispiel zweigt ein langer fingerförmiger Arm ab, den man Überlinger See nennt. Der kleinere Untersee ist stark gegliedert, seine Teile haben Namen wie Gnadensee, Zeller See oder Bernanger See. Zwischen dem Überlinger See und dem Untersee liegt die Halbinsel Bodanrück.

Das solltest du herausfinden:

1. Welche Länder haben Anteile am Bodensee?

2. Wie lang und wie breit ist der Bodensee ungefähr?

3. Wie nennt man die beiden großen Teile des Bodensees?