Hamsterkiste Lerngeschichte "Im Schwarzwald"

Die Kuppel des Doms in St. Blasien ist 62 m hoch - Bild: Hamsterkiste

9 Der Dom zu St. Blasien

In der Stadt St. Blasien gibt es einen großen Dom. Ursprünglich befand sich hier die Kirche eines Klosters, in dem fromme Mönche lebten. 1768 wurde diese alte Kirche durch ein Feuer zerstört. Der Abt des Klosters wollte durch einen Neubau etwas Besonderes schaffen. Er berief einen französischen Architekten, der das berühmte Pantheon und den Petersdom in Rom zum Vorbild nahm. Man entschied sich für einen Kuppelbau.

Die Kuppel ist heute insgesamt 62 Meter hoch und hat eine Spannweite von 36 Metern. Damit zählt sie zu den größten kirchlichen Kuppelbauten der Welt. Inzwischen haben die Mönche das Kloster längst verlassen. In den Gebäuden waren im 19. Jahrhundert mehrere Fabriken untergebracht.

Das große Bild in der Kuppel stellt die Aufnahme der Gottesmutter Maria in den Himmel dar.

Es wurde von dem Maler Walter Georgi geschaffen - Foto: Hamsterkiste

Nach einem großen Brand in der Klosteranlage im Mai 1979 wurde die Kirche erneut restauriert. Der Innenraum erhielt dabei sein heutiges Aussehen. Ungewöhnlich sind die weißen Stuhlreihen, die den wunderbar hellen Eindruck des Raumes verstärken.

Das weiße Gestühl verstärkt den wunderbar hellen Gesamteindruck des Doms - Bild: Hamsterkiste

Ein weiteres bekanntes Kloster im Schwarzwald ist St. Trudpert in der Gemeinde Münstertal. Es liegt etwa 20 Kilometer südlich von Freiburg. Dieses Kloster wurde vor mehr als 1000 Jahren von dem irischen Mönch Trudpert gegründet.

Das solltest du herausfinden:

19. Nach welchen Vorbildern wurde die Kuppel des Doms von St. Blasien gestaltet?

20. Wodurch wird der helle Eindruck des Innenraums heute besonders betont?

21. Wie heißt ein anderes bekanntes Kloster im südlichen Schwarzwald?