Hamsterkiste Lerngeschichte "Wie entstehen Berge?"

Die Auffaltung der Gesteinsmassen ist in den Alpen deutlich zu beobachten - Bild: Hamsterkiste

5 Wie haben sich die Alpen gebildet?

So war es auch bei den Alpen, den längsten und höchsten Gebirgszug in Europa. Ihr Ursprung begann vor ungefähr 135 Millionen Jahren. Dort, wo sich heute hohe Gipfel auftürmen, befand sich damals ein 1000 km breiter Ozean.

Dann bewegten sich zwei Erdplatten aufeinander zu. Man nennt sie die Eurasische und die Afrikanische Platte. Der Ozean wurde immer mehr verengt und verschwand schließlich ganz. Doch die beiden Platten setzten ihre Bewegung fort. Durch den gewaltigen Druck verkeilten sich ihre Ränder ineinander.

Gesteinsmassen wölbten sich auf, schoben sich übereinander und es bildeten sich Falten und Spalten. Das alles geschah sehr, sehr langsam. Aber es entstand ein neues Gebirge. Es wuchs nur etwa 5 Millimeter pro Jahr empor.

Die europäische und die afrikanische Erdplatte bewegen sich auch heute noch aufeinander zu. Pro Jahr nähern sie sich etwa 5 cm an. Deshalb ist die Bildung der Alpen noch nicht abgeschlossen. Sie wachsen jährlich etwa 1 bis 2 cm in die Höhe, die Erosion trägt davon aber das meiste wieder ab.

Das solltest du herausfinden:

11. Was befand sich vor 150 Millionen Jahren dort, wo sich heute die Alpen auftürmen?

12. Welche Erdplatten drücken im Gebiet der Alpen gegeneinander?