Hamsterkiste Lerngeschichte "Das große Loch in Arizona"

In der Stadt Phoenix in Arizona leben etwa 1,4 Millionen Menschen - Bild: gemeinfrei 

1 Naturwunder in Arizona

Arizona ist ein Bundestaat im Westen der Vereinigten Staaten von Amerika. Man spricht den Namen "Ärisouna" aus. In Arizona leben etwa 6,4 Millionen Menschen auf einer Fläche, die fast so groß ist wie Deutschland. In Deutschland wohnen jedoch 82 Millionen Einwohner. Ungefähr ein Viertel aller Menschen in Arizona lebt in der größten Stadt Phoenix.

In Arizona fällt sehr wenig Regen. In manchen Teilen des Staates haben sich Wüsten oder Halbwüsten ausgebildet, in denen zum Beispiel viele Kakteen vorkommen. In Arizona gibt es einige großartige Naturwunder.

Der Gran Canyon gehört zu den größten Naturwundern auf der Erde - Bild: Hamsterkiste 

Am bekanntesten ist sicher der Grand Canyon im Norden. Hier hat der Fluss Colorado in vielen Millionen Jahren eine tiefe Schlucht in das Gestein gespült. Diese Schlucht ist etwa 450 km lang, bis zu 30 km breit und 1800 m tief.

Valley Verde in der Nähe der Stadt Sedona - Bild: Hamsterkiste

Auch das Gebiet des Valley Verde oder das Monument Valley wird jedes Jahr von vielen Menschen besucht, die hier vor allem die rostroten Felsen bestaunen.

Diese versteinerten Baumstämme versanken einst im Meer - Bild: Hamsterkiste

In einem anderen Nationalpark kann man versteinerte Baumstämme bewundern. Vor mehr als 200 Millionen Jahren versanken sie im Meer und wurden von Sand und Schlick begraben. Später hob sich der Meeresboden und die inzwischen versteinerten Baumreste wurden sichtbar.

Und dann gibt es in Arizona noch ein riesiges, tiefes Loch.

Das solltest du herausfinden:

1. In welchem Land liegt der Bundesstaat Arizona?

2. Welche Naturwunder findet man zum Beispiel in Arizona?