Hamsterkiste Lerngeschichte "Das große Loch in Arizona"

1908 verwüstete ein Meteorit in Sibirien ein Gebiet, das so groß war wie das Saarland - Bild: gemeinfrei

7 Wie groß ist die Gefahr aus dem Weltraum?

Täglich wird die Erde von kleinen Meteoroiden getroffen. Die allermeisten verglühen in der Lufthülle der Erde und erreichen den Erdboden nicht. Man schätzt, dass ungefähr 25 Klumpen tatsächlich auf dem Erdboden ankommen. Sie sind so klein, dass meistens keine Schäden entstehen.

Doch wir haben gesehen, was der Meteorit in Arizona angerichtet hat. Ein solcher Brocken könnte heute eine große Stadt völlig verwüsten. Doch ein solcher Einschlag kommt nur alle paar Jahrhunderte vor. Wissenschaftler arbeiten an Ideen, wie man einen  Himmelskörper ablenken könnte, der die Erde zu treffen droht.

Der letzte Einschlag eines Meteoroiden, der großen Schaden angerichtete, fand 1908 in Russland statt. Damals explodierte ein ziemlich großer Brocken über dem Fluss Tunguska. Sämtliche Bäume knickten um und wirbelten durcheinander. Betroffen war ein Gebiet so groß wie das Saarland.

Doch es gab auch schon viel größere Katastrophen in der Geschichte der Erde.

Das solltest du herausfinden:

15. Wodurch ist die Erde gegen den Einschlag kleiner Meteoroide geschützt?

16. Was geschah 1908 über dem Fluss Tunguska?