Kinderbibliothek - Gedichte für Kinder

Ein Tezett-Gedicht

von Albrecht Siola

Der Wind pfeift heulend durch die Ritzen,

Lässt Blätter durch die Straßen flitzen,

Gern möchte man im Warmen sitzen.

 

Wo eine kleine süße Katze

streicht mit ihrer weichen Tatze

über Opas Bauch und Glatze.

 

Die Katze, die heißt Fritz,

kann rennen wie ein Blitz.

Das ist wahr und gar kein Witz.

 

Trotzdem fahr’n Kinder mit roten Mützen

draußen mit Rädern durch tiefe Pfützen.

Ihre Stiefel und Jacken vor Nässe schützen.

 

Plötzlich ruft der Florian:

„Oh Mann, ich bin total verschwitzt.“

Alle sehen ihn fröhlich an:

Wer draußen tobt, ist schnell erhitzt.

Achte besonders auf die Wörter mit tz

zurück